Mannheim/Weinheim: Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr gegen 18-Jährigen erlassen

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Mannheim wurde durch das Amtsgericht Mannheim Haftbefehl wegen Wiederholungsgefahr gegen einen 18-Jährigen aus Weinheim erlassen. Wie die Polizei heute mitteilte, war der Mann bereits im Jahr 2020 wegen ähnlicher Delikte durch das Amtsgericht Mannheim verurteilt worden. Er steht im dringenden Verdacht, wiederholt Diebstähle, davon mehrere im besonders schweren Fall, Körperverletzungen und eine versuchte Nötigung unter Gewaltandrohung begangen sowie Polizeibeamte beleidigt zu haben. Er wurde in eine Jugendvollzugsanstalt eingeliefert.

Der Tatverdächtige soll im Dezember 2020 zusammen mit zwei gesondert verfolgten Mittätern in ein Einkaufszentrum in Weinheim eingebrochen sein und dort Tabakwaren im Wert von rund 540 Euro entwendet haben. Zuvor soll er im November im Tierheim in Weinheim, während der Ableistung von Sozialstunden, einer Mitarbeiterin aus einem Büro die Geldbörse mit Bargeld und EC-Karte entwendet haben. Anschließend habe er mit der EC-Karte der Geschädigten Zigaretten im Wert von 116 Euro erworben. Davor soll er bereits weitere Diebstähle, Einbrüche und Körperverletzungen begangen sowie versucht haben, einen Geschädigten mit Gewaltandrohung und Gewalt zur Rücknahme einer Diebstahlsanzeige zu nötigen. Im Juli 2019 soll er zudem einen Polizeibeamten beleidigt haben. Außerdem war er im November 2020 im Besitz einer kleineren Menge Amphetamin, so die Polizei. (pol/kwi)