Mannheim: Wohnungsbrand

Bei einem Wohnungsbrand in den Abendstunden in einem 5-geschossigen-Wohnhaus in der Mannheimer Innenstadt entstand Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro. Eine Person wurde leicht verletzt. Das Feuer war laut Polizei gegen 18 Uhr auf dem Balkon einer Wohnung in der zweiten Etage ausgebrochen und hatte dann auf die Wohnung über- gegriffen. Ein 20-jähriger Mieter der Wohnung hielt sich zum Brandzeitpunkt in einem anderen Zimmer in der Wohnung auf. Er wurde mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus eingeliefert. Die übrigen Hausbewohner wurden während der Löscharbeiten vorsorglich evakuiert. Die Berufsfeuerwehr Mannheim hatte das Feuer um 18.30 Uhr gelöscht. Nach Belüften des Hauses konnten die Bewohner wieder zurück in ihre Wohnungen. Die Brandwohnung ist unbewohnbar. Die Ermittlung der Brandursache hat das Polizeirevier Innenstadt übernommen. Die Standfestigkeit der Balkone im zweiten und dritten Obergeschoss wird derzeit durch einen Techniker geprüft. Während der Löscharbeiten war die Zufahrt vom Luisenring her gesperrt. (pol / mpf)