Mannheim: ZEW-Konjunkturerwartungen brechen ein

Am deutschen Konjunkturhimmel tauchen immer mehr dunkle Wolken auf: Die Konjunkturerwartungen deutscher Finanzexperten sind im August so stark eingebrochen wie seit Juni 2012 nicht mehr. Damit haben sie sich viel stärker eingetrübt als erwartet. Als Gründe werden die internationalen Krisenherde und Wirtschaftssanktionen gegen Russland genannt. Der vom Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ermittelte Konjunkturindikator brach zum Vormonat um 18,5 Punkte auf 8,6 Zähler ein, wie das Institut am Dienstag in Mannheim mitteilte. Dies ist der achte Rückgang in Folge. Bankvolkswirte hatten nur mit einem Rückgang auf 17 Punkte gerechnet. (dpa)