Mannheim: Zugunglück wahrscheinlich menschliches Versagen

Das Zugunglück von Mannheim ist nach Erkenntnissen der Staatsanwaltschaft wahrscheinlich auf menschliches Versagen zurückzuführen. Der Hauptverdacht richte sich gegen den Lokführer des Güterzuges, sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft. Nach derzeitigem Kenntnisstand sei davon auszugehen, dass er ein Haltesignal missachtet habe. Der Mann müsse noch vernommen werden. Zuvor hatte der Sender HR-Info unter Berufung auf Bahn- und Ermittlerkreise berichtet, dem Unglück sei eine Zwangsbremsung des
beteiligten Güterzugs vorausgegangen. Bei dem Unfall waren am Freitag 35 Menschen verletzt worden.