Mannheim: Zukunft des Nachwandels weiter unsicher

Das Kulturdezernat der Stadt Mannheim setzt sich für den Erhalt des Nachtwandels im Jungbusch ein. Um den steigenden Besucherzahlen und Sicherheitsanforderungen gerecht zu werden, müssen Veränderungen ind Struktur und Finanzierung vorgenommen werden, so die Stadt. Da getroffene Vereinbarungen mit dem Gemeinschaftszentrum Jungbusch als Veranstalter bislang krankheitsbedingt nicht umgesetzt werden konnten, seien zentrale Fragen für die Austragung des diesjährigen Nachtwandels noch ungeklärt. Im Juli 2016 wurde zwischen Stadt und Veranstalter vereinbart, dass ein Förderverein gegründet wird, der unter anderem auch durch Gastronomen Geld für weitere Auflagen des Nachtwandels generieren soll. Im letzten Jahr war die Veranstaltung wegen fehlender Mittel abgesagt worden. (mj)