Mannheim: Zweites Bilfinger-Quartal leidet unter Corona

Die Geschäfte des Mannheimer Industriedienstleisters Bilfinger litten unter der Corona-Pandemie. Zudem sorgte der Ölpreisverfall dafür, dass das Unternehmen tiefer in die roten Zahlen rutschte. Den Angaben zufolge betrug der Verlust im zweiten Quartal des Geschäftsjahres 60 Millionen Euro. Im Vorjahreszeitraum lag das Minus nur bei sechs Millionen. Der Umsatz brach von April bis Juni um 31 Prozent auf 793 Millionen Euro ein. Für das gesamte Geschäftsjahr erwartet Bilfinger einen Umsatzrückgang von 20 Prozent. (mho/dpa)