Mannheim/Berlin: Mannheimer Zahnarzt unter Terrorverdacht

Einen Mannheimer Arzt nahmen Spezialkräfte der Polizei in seiner Berliner Wohnung fest. Nach Angaben des Landeskriminalamtes Baden-Württemberg steht der 33jährige im Verdacht, für die terroristische Vereinigung „Islamischer Staat“ gearbeitet zu haben. Den Ermittlungen zufolge soll er einen 24jährigen Deutschen radikalisiert und in den Irak geschickt haben. Dort verübte der junge Mann einen Selbstmordanschlag mit mindestens zwölf Toten. Wie es heisst, war der 24jährige geistig eingeschränkt und deshalb leicht beeinflussbar. Der Festnahme des 33jährigen ging am Morgen die Durchsuchung von vier Objekten in Mannheim und Berlin voraus, darunter auch eine Zahnarztpraxis in Berlin-Charlottenburg und das Haus seiner Eltern in Mannheim-Käfertal. Dabei wurden unter anderem die Zielvorrichtung für eine Schusswaffe und Mobiltelefone sichergestellt. (mho)