Mannheimer HC: Damen verlieren Finale gegen Düsseldorf – Entscheidung im Penaltyschießen

Am Ende rollten die Tränen. Die Damen des Mannheimer HC haben das Finale um die Deutsche Feldhockey-Meisterschaft gegen den Düsseldorfer HC mit 3:4 verloren. Die Entscheidung fiel im Penaltyschießen, das die Rheinländerinnen mit 3:2 für sich entschieden. Für die Düsseldorferinnen ist es der erste Titelgewinn.
Die Entscheidung besorgte Nationalspielerin Selin Oruz als zehnte Schützin. Matchwinnerin beim DHC war aber wie schon im Halbfinale Nathalie Kubalski. „Ich bin erleichtert, überglücklich und sehr stolz auf die Mädels“, sagte die Nationaltorhüterin. „Es ist so schmerzhaft, auch weil wir wussten, der ganze Verein steht hinter uns“, war MHC-Auswahlspielerin Sonja Zimmermann derweil untröstlich im RNF-Interview. Beim 1:1 in der regulären Spielzeit hatte Emma Sophie Heßler (18. Minute) den DHC per Strafecke in Führung gebracht, ehe Florencia Habif (54.) ebenfalls per Strafecke den Ausgleich für den MHC erzielte. In RNF Life fassen wir am Montag das Final4 in Mannheim zusammen. (dpa/wg)