Mannheimer HC: Herren unterliegen Mülheim im Halbfinale nach Penaltyschießen

Das Herren-Team des Mannheimer HC hat das Halbfinale um die Deutsche Hockey-Meisterschaft gegen den THC Uhlenhorst Mülheim mit 5:6 verloren. Den kürzeren zog die Mannschaft von Trainer Andreu Enrich aber erst im Penaltyschießen. Damit platzte am Samstagabend der Traum der Final4-Gastgeber, mit beiden MHC-Teams am Sonntag in den Finalspielen vertreten zu sein. In der  engen Partie ging der Titelverteidiger aus dem Westen zweimal durch Malte Hellwig in Führung, zweimal glich Gonzalo Peillat jeweils per Strafecke aus. 2:2 also am Ende der regulären Spielzeit – das Penaltyschießen musste die Entscheidung bringen. Hier war Mülheim den einen Schützen besser. Während Timm Herzbruch (2), Malte Hellwig und Jan Schiffer für die „Uhlen“ trafen, waren auf Mannheimer Seite nur Teo Hinrichs (der im zweiten Anlauf vergab), Raphael Hartkopf und Linus Müller erfolgreich. Mülheim trifft morgen um 16 Uhr auf Rot-Weiß Köln. Die Kölner besiegten im ersten Herren-Halbfinale des Tages Berlin nach 2:4-Rückstand mit 5:4. (wg)