MHC-Damen: Sieg gegen Meister Köln

Der Mannheimer HC hat den amtierenden Meister aus Köln mit 4:2 (3:0) besiegt und sich damit zumindest in Schlagdistanz zur Gruppe der Endrundenkandidaten gebracht. Spielerin des Tages war Mannheims Maxi Pohl, der ein Hattrick gelang. Köln hingegen bleibt im Mittelfeld der Tabelle stecken.

Der Mannheimer HC erwischte einen guten Start ins Spiel und ging nach drei Minuten in Führung. Auch in der Folge hatte der MHC mehr vom Spiel, ließ den Ball schnell laufen und war in der Chancenverwertung effizienter, während die Rot-Weissen nur schwer in die Begegnung fanden und in der Defensive nicht sicher standen. So gingen die Gastgeberinnen früh durch zwei Treffer von Maxi Pohl in Führung, die Hannah Gablać noch vor der Pause ausbauen konnte.

Auch nach dem Seitenwechsel war zunächst der MHC am Drücker – Maxi Pohl verwandelte einen Siebenmeter nach regelwidriger Eckenabwehr sicher und erzielte ihr drittes Tor. Doch dann kam Köln besser ins Spiel und konnte von Nachlässigkeiten in der Mannheimer Abwehr profitieren – zwei Tore in 60 Sekunden brachten den Anschluss. Am Ende jedoch zu spät, um noch einmal den MHC-Erfolg gefährden zu können.

MHC-Coach Aditya Pasarakonda sprach nach dem Spiel von einem „verdienten Sieg. Wir haben heute 63 Minuten sehr organisiert gespielt. Am Ende haben wir dann etwas die Defensivarbeit vernachlässigt.“ (jb/wg)

Tore:

1:0 Maxi Pohl (3.)

2:0 Maxi Pohl (KE, 10.)

3:0 Hannah Gablać (34.)

——————————–

4:0 Maxi Pohl (7m, 43.)

4:1 Franzisca Hauke (63.)

4:2 Christina Schröder (64.)