Mannheimer Messerstecherei: Polizei verhört Verdächtige

Nach der Festnahme von sechs Tatverdächtigen sucht die Mannheimer Polizei das Motiv für die Schießerei und den
Messerangriff in der Innenstadt. Die Männer sitzen in Untersuchungshaft und sollen verhört werden, hieß es. Bei der Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen am Mittwochabend vor einer Kneipe am Marktplatz hatte es drei Schwerverletzte gegeben. Die drei Männer im Alter von 22 bis 29 Jahren wurden durch Messerstiche verletzt. Ein Opfer musste
notoperiert werden, ist aber außer Lebensgefahr, teilte die Polizei mit. Noch unklar ist, ob die Polizei noch nach weiteren Männer sucht. Die Gruppe der Täter soll rund ein Dutzend Männer umfasst haben, die aber vor Eintreffen der Polizei geflohen seien. Erst am Donnerstag waren die Ermittlern den sechs Verdächtigen auf die Spur gekommen. Womöglich handelt es sich um einen Streit zwischen rivalisierenden türkischen Gruppen. Täter und Opfer gerieten am Mittwochabend gegen 22.00 Uhr aneinander. Kneipenbesucher wurden durch Schüsse aufgeschreckt. Am Tatort stellte die Polizei zwei Patronenhülsen sicher. Die Spurensicherung habe ergeben, dass die Patronenhülsen aus einer scharfen Waffe stammen, hieß es. dpa/feh