Mannheim/Hirschberg: Anklage wegen Messerstecherei

Die Staatsanwaltschaft Mannheim erhebt gegen einen 32-Jährigen Anklage wegen des Verdachts des versuchten Totschlags und der gefährlichen Körperverletzung. Wie es heißt, soll der aus Nigeria stammende Mann in der Gemeinschaftsunterkunft für Flüchtlinge in Hirschberg im November einen Landsmann mit mehreren Messerstichen verletzt haben. Das 33-Jährige Opfer  habe Verletzungen im Brustkorb, an der Hand und am Oberschenkel erlitten. Der Stich in den Brustkorb soll lebensgefährlich gewesen sein. Der Angeklagte bestreitet die Tat. Er gab an sich selbst verteidigt zu haben. (asc)