Mannheim/Ludwigshafen: Frachter wieder frei

Das deutlich sichtbare Niedrigwasser im Rhein und seine Folgen für die Schifffahrt: Das erste der drei festgesetzten Frachter zwischen Ludwigshafen und Mannheim ist seit heute vormittag wieder frei.
Der Schubverband konnte nach Angaben der Wasserschutzpolizei abgeschleppt werden. Der
Schubverband mit zwei Schiffen war am Mittwoch auf der Pfälzer Seite des Rheins aufgelaufen. Eine Sperrung der Fahrrinne für die Befreiung des Schubverbands war demnach nicht notwendig. Bei dem Containerschiff auf der baden-württembergischen Seite gibt es den Angaben zufolge Probleme mit der Versicherung. Es sei möglich, dass sich daher die Befreiung noch ein oder mehrere Tage hinziehen könnte. Ursprünglich sollte das Schiff mit französischer Besatzung noch heute vormittag entladen werden. Mit einem Bagger sollte ein Teil der 900 Tonnen Dünger vom Schiff geholt werden, damit es weniger Tiefgang hat. Dieser Frachter setzte sich fest, weil die französischsprachige Besatzung Warnungen über Untiefen im Schiffsfunk offenbar nicht verstand. (dpa)