Mannheim/Neuss: Polizei nimmt nach Messerattacke Verdächtigen in Nordrhein-Westfalen fest – Richter erlässt Haftbefehl

Ein Richter hat Heftbefehl gegen einen 61-jährigen Mann erlassen, der im Verdacht steht, am Freitag in Mannheim seine Ex-Partnerin mit einem Messer angegriffen zu haben. Die 40-Jährige erlitt Verletzungen im Gesicht und am Oberkörper. Sie wurde im Krankenhaus behandelt. Lebensgefahr bestand nicht. Die Polizei nahm den Verdächtigen bereits am Freitag Mittag im nordrhein-westfälischen Neuss fest. Die weiteren Ermittlungen dauerten an und würden von der Staatsanwaltschaft Mannheim und dem Dezernat für Kapitaldelikte des Kriminalkommissariats Mannheim geführt, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. (rk/pol)

Ursprungsmeldung auf RNF.de vom Freitag, 15. September 2017:

Bei einer Messerattacke im Hausflur hat ein 61-Jähriger in Mannheim seine ehemalige Partnerin im Gesicht und am Oberkörper verletzt. Die 40-Jährige vertrieb den Angreifer mit einem Schuss aus einer Schreckschusswaffe, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Frau wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht, es bestand keine Lebensgefahr. Eine Nachbarin hatte die Polizei verständigt. Der Verdächtige flüchtete zu Fuß. Beim Motiv gehen die Behörden von Beziehungsstreitigkeiten aus. (dpa/lsw)