Maxdorf: Simone Hofmann und Julian Erhardt gewinnen Triathlon

Simone Hofmann (TSV Amicitia Viernheim) und Julian Erhardt (Triathlon Grassau) sind die Sieger des 14. Maxdorfer Triathlons. Die 31-Jährige setzte sich am Sonntag gegen Stefanie Kuhnert (VfL Pfullingen) und Mußbach-Siegerin Katharina Wolff (Tri-Team Heuhelberg) durch, Erhardt behielt gegen Frederik Henes (TV Mengen) und Malte Plappert (Tri-Team Heuchelberg) die Oberhand. Die Südhessin benötigte 4:26:44 Stunden über die alle zwei Jahre ausgetragene Mitteldistanz, der Titelverteidiger des BASF Triathlon Cups Rhein-Neckar kam nach 3:53:19 Stunden ins Ziel auf dem Rasen der TSG Maxdorf.

Bei den Männern stieg eine vierköpfige Spitzengruppe mit Malte Plappert und Julian Erhardt nach 2 km Schwimmen aus dem Weiher in Lambsheim. Auf dem Rad (80 km) wechselten sich die beiden in der Führungsarbeit ab: Am Berg ergriff Plappert die Initiative, ansonsten gab Erhardt den Takt vor. Resultat: Plappert, Maxdorf-Sieger 2017, holte sich die Bergwertung auf der Lindemannsruhe. Gemeinsam gingen die beiden auf die Laufstrecke. Als Fünfter und mit etwas über vier Minuten auf die Spitze machte sich Mußbach-Sieger Frederik Henes auf die 20 Kilometer lange Strecke, die in drei Runden zu bewältigen war. Nach einer Runde war Erhardt anderthalb Minuten vor Plappert, der seinerseits nur noch etwas mehr als zwei Minuten Vorsprung auf Henes hatte. Nach der zweiten Runde lagen die drei Führenden jeweils eine Minute auseinander. Während Erhardt vorne nichts anbrennen ließ, kochte Henes Plappert kurz vor dem Ziel noch ab. Zwei Minuten nach Erhardt und etwa zwei Minuten vor Plappert kam Henes als Zweiter ins Ziel seiner ersten Mittteldistanz überhaupt.


Sieger Julian Erhardt (Mitte), Frederik Henes (links) und Malte Plappert

Bei den Frauen setzte Simone Hofmann ihre Schwimmleistung auf dem Rad fort. Sechs Minuten betrug ihr Vorsprung in Wechselzone zwei auf Verfolgerin Stefanie Kuhnert. Katharina Wolff, bekannt als starke Läuferin, plagte sich mit einem lädierten, fest getapten Knöchel über die Laufstrecke und kam nicht an ihre Möglichkeiten ran. Obwohl Kuhnert Boden gut machte auf die die Triathletin vom TSV Amicitia Viernheim („die Oberschenkel machten zu nach 10 km“, verriet Hofmann im Ziel), geriet ihr Sieg nicht mehr in Gefahr. Im Ziel hatte die ehemalige Handballerin rund zwei Minuten Vorsprung. Katharina Wolff wurde Dritte  und war froh, dass das Tape direkt hinter der Ziellinie aufgeschnitten und der Knöchel gekühlt wurde.


Siegerin Simone Hofmann (links) und die Zweitplatzierte Stefanie Kuhnert

Maxdorf war das zweite Rennen der Cup-Serie in der Region nach dem Auftakt vor einer Woche in Neustadt-Mußbach. Jetzt  geht es rechtsrheinisch weiter. Die drei verbleibenden Rennen über die olympische Distanz sind wie immer in Ladenburg (20.7.,ausgebucht), Heidelberg (28.7.) und Viernheim (25.8.). Ein Portait über Simone Hofmann ist zu sehen am Dienstag in RNF Life. (wg)