Analysezentrum III im Universitätsklinikum Heidelberg eröffnet

In dem Laborkomplex ist unter anderem das Dietmar-Hopp-Stoffwechselzentrum untergebracht, in dem den Angaben nach pro Jahr rund 150.000 Blutproben von Neugeborenen aus dem In- und Ausland gescreent werden. Die Schwerpunkte liegen auf Diagnostik und Erforschung von angeborenen Stoffwechselerkrankungen. Wie es heißt, ist das Zentrum in dieser Form einzigartig in Europa. Die Dietmar Hopp Stiftung unterstützt das Zentrum mit 9 Millionen Euro. Die Klaus Tschira Stiftung spendete zusätzlich knapp 6 Millionen für ein Labor zur Erforschung von Herzmuskelerkrankungen. Dort werden die rund 50 Gene analysiert, die diese Krankheiten auslösen können. Unter anderem mit Hilfe von Zebrafischen sollen in Zukunft weitere Gene identifiziert werden. Der Neubau verfügt über 4000 Quadratmeter Fläche und kostet rund 20 Millionen Euro. Über 200 Mitarbeiter werden in dem fünfstöckigen Komplex tätig sein.