„Another way to Rio“ – Marco Grund auf dem Weg zu Olympia 2016

Im nächsten Beitrag setzen wir die Geschichte von Marco Grund fort.

Wir haben vor zwei Wochen bereits über den 24jährigen Heidelberger berichtet. Der ehemalige Boxer des Olympiastützpunktes Rhein-Neckar erkannte, dass er es sportlich nicht schaffen würde, bei den Olympischen Spielen nächstes Jahr in Rio dabei zu sein.

Also schlug Marco einen anderen Weg ein, um bei Olympia dabei zu sein. Er trat eine 15 000 Kilometer lange Reise durch Südamerika mit dem Ziel Rio an. Dort will er im Umfeld der Spiele einen Job suchen.
Einen Auftraggeber hat der frühere Leistungssportler bereits. Für das Team Rio aus der Metropolregion soll er vor Ort organisatorisch tätig werden.

Schauen wir uns also an, wie das Abenteuer von Marco Grund nach dem Start in Peru weiterging.