Anti-Atomproteste vor Bilfinger-Zentrale

Der Bau-Dienstleister Bilfinger sieht sich zunehmend als gefragten Lieferanten für die Atomindustrie. Das Auftragsvolumen für die Arbeiten am neuen Kernkraftwerk Hinkley Point C in England übersteige die Marke von einer halben Milliarde Euro, so Vorstandschef Tom Blades bei der Online-Hauptversammlung. Bereits 2017 hatte Bilfinger einen Fünf-Jahres-Vertrag von der EDF für die Modernisierung von 58 Reaktorblöcken in Frankreich erhalten. Diese Aktivitäten stehen aber auch in der Kritik.