Auf Schusters Rappen: „Wanderung zum Welschenbuckel“

Puh. Tour zwei war ganz schön anstrengend. Obwohl uns das Wetter wohl gesonnen war. Kein Regen und immer mal wieder ist auch die Sonne rausgekommen. Wir waren in Osterburken. Ganz rechts von der Metropolregion sozusagen. Am Römermuseum war der Start für die etwa 10 Kilometer lange Strecke, die sich „Wanderung zum Welschenbuckel“ nennt. Begleitet hat uns diesmal Christel Bauer. Sie ist Cicerone. Was das ist, hat sie mir auch erklärt. Aber dazu müsst ihr die Sendung gucken 😉
Die Strecke ist echt toll,  weil man immer abwechseln Teile im Wald und auf freien Flächen läuft. Kaputt is man danach aber trotzdem. Und was zu essen sollte man sich mitnehmen. Weil aufm Weg nix zum Einkehren ist. Erst am Ende im Römermuseum.