Benjamin-Franklin-Village: Erste Bewohner auf Konversionsgelände

Mannheim und seine Konversionsflächen – ein Thema, das uns seit dem Abuzg der US-Armee im Jahr 2011 beschäftigt. Bis 2015 wurden rund 300 Hektar Militärflächen frei. Für Stadt, Entwicklungsgesellschaft und Städteplaner bedeutet das Chancen und Risiken zugleich. Die größte der Konversionsflächen – das ehemalige Benjamin-Franklin-Village am Rande des Stadtteils Käfertal, war einst die größte Wohnsiedlung amerikanischer Streitkräfte in Europa. Sie soll künftig zu einem komplett neuen Stadtteil für 9000 Menschen werden. Flüchtlingskrise und Investorensuche verzögerten zunächst die Planungen. Seit Ende vergangenen Jahres – und damit schneller als gedacht – wohnen jetzt aber die ersten Menschen auf Franklin – und die wurden gestern abend feierlich begrüßt.