Berlin sorgt mit geplanten Ankerzentren für Irritation in Heidelberg

Was für ein Tag für das Rathaus in Heidelberg, was für ein Wochenende für Oberbürgermeister Eckart Würzner. Der Grund: Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge kurz Bamf sollte Internen Planungen zufolge in Heidelberg ein sogenanntes „Zentrum für Ankunft, Entscheidung, Rückführung“, kurz Anker, planen – als einzige Kommune in Baden-Württemberg neben Gießen in Hessen, Dresden in Sachsen, Lebach im Saarland und acht Kommunen in Bayern. Das war die Information am Wochenende. Heute nun am späten Nachmittag heißt es aus Berlin: Kommando zurück – das Bamf sehe das nicht vor.