Bestände der Reiss-Engelhorn-Museen akut gefährdet

Dach und Fenster der Lagerhalle sind undicht, Wasser, Staub und Insekten dringen ein. Restauratoren versuchen unter Zeitdruck, die wertvollen Exponate retten. Um den Bestand zu bewahren, muss er schnell in ein neues Depot umgesetzt werden. Die Kosten von 5 Millionen Euro sind durch Drittmittel gedeckt. An noch geheimer Adresse im Mannheimer Gewerbegebiet Mallau kommt ein Drittel des Bestandes unter, rund 400.000 Stücke ziehen um. Nach der Atlantis- und der Ägypten-Schau wird es deshalb kommendes Jahr keine weiteren Großpropjekte geben, die spektakuläre Sonderausstellung zum Barock ist auf September 2016 verschoben