Buchtipp: „Nummer Zwei“ von Claus Probst

Wenn ein Roman in der Region spielt, in der man lebt, liest man ihn mit einer ganz anderen Aufmerksamkeit. Man kann die Orte des Geschehens überprüfen, ob sie auch der Realität entsprechen, als Leser ist man viel näher dran an der Handlung. Das ist auch bei unserem Buchtipp des Monats der Fall, denn allles spielt sich in der Metropolregion ab und auch der Autor, er ist übrigens ein Psychotherapeut, lebt und arbeitet hier.