Der Gemeinde nah, zum Virus auf Distanz: Ein Viernheimer Pfarrer im Spagat

Was tun, wenn man den Menschen zur Seite zu stehen will, aber gleichzeitig schauen muss, dass sich das Virus nicht weiter ausbreitet? Mein Gott: Pfarrer hatten es auch schon leichter. Beispiel Frankfurt: Nach einem Gottesdienst am 10. Mai haben sich 112 Mitglieder mit dem Coronavirus infiziert. Der Grund: Mund- und Nasenschutz Fehlanzeige und Gesänge obendrein, wie die Gemeinde jetzt zugibt. Pfarrer Markus Eichler von der Viernheimer Auferstehungsgemeinde lässt sich bei aller Kraft des Glaubens auf solche Risiken nicht ein – und macht es anders.