Die Reportage „Malaria“

Die Welt blickt besorgt auf die Ebola-Epidemie, dabei wird allerdings eines vergessen: Dass zur gleichen Zeit in denselben Ländern zig mal mehr Menschen an Masern und Malaria sterben, vor allem Säuglinge und Kleinkinder. Das Institut für Public Health der Universitätsklinik Heidelberg und die KABS (Kommunale Aktionsgemeinschaft zur Bekämpfung der Schnakenplage) testen in Burkina Faso (Westafrika) das biologische Mittel BTI, mit dem seit mehr als 30 Jahren die Schnaken am Oberrhein erfolgreich bekämpft werden. Es ist eine wissenschaftliche Studie, die von der Manfred-Lautenschläger-Stiftung finanziert wird. Die ersten Tendenzen sind viel versprechend. Sascha Spataru und die Kameramänner Matthias Purm und Toni Tomsicek sind vor kurzem aus Burkina Faso zurückgekehrt. In der Reportage „Der kluge Kampf gegen Malaria“ zeigen sie, wie den Menschen in Afrika von der Metropolregion Rhein-Neckar aus geholfen wird.