Festival des deutschen Films in Gefahr?

In Speyer erreicht der Rheinpegel am Nachmittag 8.30 Meter. Das ist der höchste Wasserstand seit 1999 und rund vier Meter über normal. Land unter auf der Rheinpromenade – nur die Schwäne haben ein größeres Wirkungsfeld. Die Kreuzfahrtschiffe auf dem Rhein müssen eine Zwangspause einlegen – die Schifffahrt ist eingestellt. Angespannt, aber nicht dramatisch – so lässt sich die Lage in der Altstadt beschreiben. Der Pegel des Speyerbachs liegt etwa sechs Meter über normal. Das jagt den Anwohner nur kurz einen Schrecken ein. Sie haben es gelernt, mit Druckwasser im Keller zu leben – zumeist schaffen eingebaute Pumpen Abhilfe.
Bei Otterstadt müssen dagegen viele Dauercamper hohen Schaden hinnehmen. Das Hochwasser kam zu schnell – und viele zu spät, um ihr Hab und Gut in Sicherheit zu bringen. Für einige Freizeit-Camper dürfte der Sommer gelaufen sein, bevor er richtig begonnen hat.
In Ludwigshafen funktioniert der Hochwasserschutz. Die Sperren halten dicht, auch wenn der Freibereich der „Sunset Lounge“ bei der Rheingalerie deutlich eingeschränkt ist. Beim Pegelstand von 8.35 Meter  ist die Situation auf der Parkinsel allerdings dramatisch. Sie steht komplett unter Wasser – und damit die Vorbereitungen für das Festival des deutschen Films still. Die Kino-Zelte sind nicht erreichbar – deren Einrichtung konnte am Freitag noch auf die Schnelle ins Trockene gebracht werden. Jetzt hoffen die Festival-Organisatoren, so schnell wie möglich wieder einräumen zu können.(03.06.2013)