Finale: Das 13. Festival des deutschen Films ging in Ludwigshafen zu Ende

Mit Kinoflair auf der Parkinsel ist jetzt Schluss: Nach 18 Tagen endet das 13. Festival des Deutschen Films. Nach der Verlegung vom Früh- in den Spätsommer sind in Ludwigshafen in diesem Jahr rund 10.000 Zuschauer weniger gekommen. Gezählt wurden, laut Festivaldirektor Dr. Michael Kötz, insgesamt rund 102.000 Besucher. Er führte den ersten Besucherrückgang in der Festivalgeschichte auf einen neuen Veranstaltungszeitraum und durchwachsenes Wetter zurück. 2016 hatte das Festival 112 000 Zuschauer gezählt. Das sonst im Juni/Juli organisierte Festival war in diesem Jahr erstmals im August/September über die Bühne gegangen. Ziel war es, eine potenzielle Bedrohung durch das im Frühjahr häufiger auftretende Rheinhochwasser zu vermeiden. Abschließend wurden am Samstag unter anderem der Filmkunstpreis und der Publikumspreis vergeben.