Gegendemo zu NPD-Kundgebung auf Altem Messplatz in Mannheim

Das Bündnis „Mannheimer gegen Rechts“ protestierte lautstark gegen eine Wahlveranstaltung der rechten Partei auf dem Alten Messplatz. Etwa 15 NPD-Mitglieder und Sympathisanten standen rund 450 Gegendemonstranten gegenüber. Die Polizei trennte beide Lager mit starken Kräften. Die Lage blieb weitgehend friedlich, allerdings setzten die Ordnungshüter einige Autonome fest. Gegen 16.30 Uhr löste die Polizei die Versammlung wegen fremdenfeindlicher Äußerungen eines NPD-Redners auf. Oberbürgermeister Peter Kurz begrüßte in einer Stellungnahme den Protest gegen Rechts. Er bedauerte, dass kein rechtlicher Ansatzpunkt bestand, die Wahlkundgebung zu verbieten. Nach Angaben der Polizei ist morgen vormittag eine weitere NPD-Kundgebung in Sinsheim geplant.