Geschlossen ohne Perspektive: Kinos und Kultureinrichtungen kämpfen um faire Behandlung

Seit November geht nichts mehr. Kinos und Kultureinrichtungen sind dicht, geschlossen, „closed“. Die Kulturszene fühlt sich im Stich gelassen. Im Angebot außer leeren Sitzen und frustrierten Betreibern nicht viel. Das belastet natürlich auf der einen Seite die Psyche, auf der anderen aber gewiss auch den Geldbeutel. Wie lange kann der Lockdown die Kulturszene noch beschäftigen und welche Perspektiven gibt es? Wir haben nachgehakt.