Großprojekt: Innovationscampus Heidelberg4Life

Wenn man sich für die Moleküle einer Krebszelle interessiert: Wie sehen die eigentlich aus? Und vor allem: Wie sehen im Vergleich dazu die Moleküle einer gesunden Zelle aus? Um so etwas zu erkennen, um rauszukriegen, welche Ursachen die Krankheit Krebs hat: Dafür muss man in den Nanobereich gehen, anders formuliert: Klein, kleiner, am winzigsten. „Heidelberg 4 Life“ heißt das Projekt, mit dem diesen Fragen künftig im Schulterschluß auf die Pelle gerückt wird. Der sogenannte Innovationscampus ist ein gemeinsames Ding von Universität und Max-Plank-Gesellschaft und geht auf eine Idee von Nobelpreisträger Stefan Hell zurück, der einst in Ludwigshafen sein Abitur machte. Nicht gerade billig, das Projekt.