Haus in Birkenau bis auf Grundmauern niedergebrannt

Im Birkenauer Ortsteil Löhrbach in Südhessen ist ein Einfamilienhaus bis auf die Grundmauern niedergebrannt. Ob dem Feuer eine Explosion vorausging oder ob erst nach Ausbruch der Flammen Gasflaschen oder Ähnliches in die Luft gingen, müsse noch geklärt werden, teilte die Polizei Südhessen in Darmstadt mit. Es sei niemand verletzt worden. Das Haus in der Buchklinger Straße wurde den Angaben zufolge von einem 59-jährigen Mann bewohnt. Von ihm fehlt bislang jede Spur. Das Haus sollte heute am Amtsgericht zwangsversteigert werden. Nachbarn zufolge gilt der Mann als Eigenbrötler. Auch sie berichten von der Zwangsversteigerung des Hauses. Mehrere Interessenten hätten in den letzten Wochen das Anwesen besichtigen wollen. Stets seien sie aber von dem Besitzer verjagt worden. Wie es heisst, hätten Nachbarn um 7.45 Uhr eine Detonation gehört und die Polizei alarmiert. Feuerwehr und Technisches Hilfswerk waren mit starken Kräften vor Ort. Rund 80 Feuerwehrleute rückten aus Birkenau, Abtsteinach und Weinheim an. Derzeit sind sie noch mit dem Ablöschen von Glutnestern befasst. Ein Nachbarhaus wurde ebenfalls beschädigt. Die Einsatzkräfte richteten eine Sicherheitszone rund um den Unglücksort ein.