„Heidelberger Frühling“ zieht herausragende Bilanz

Das 22. internationale Musikfestival zog in den verganenen fünf Wochen rund 47.000 Besucher an, nochmals eine Steigerung gegenüber dem Vorjahr. Von den 126 Veranstaltungen waren laut Festivalleitung 56 ausverkauft. Zu hören waren sieben Ur- oder Erstaufführungen. Unter den weltweit renommierten Künstlern war der Cellist Jean-Guihen Queyras erstmals dabei. Für ihr pianistisches Können und ihre Vermittlungsgabe im Einsatz für ihre Heimat Venezuela erhielt Gabriela Montero den diesjährigen Musikpreis des „Heidelberger Frühling“, der unter dem Leitgedanken „Eigen-Arten“ stand. Es war der zweite Teil einer Trilogie, die sich mit der Aufklärung auseinandersetzt. Der dritte folgt ab 16. März 2019.