Hospiz in Mannheim eingeweiht

An zwei Tagen der offenen Tür hatte die Bevölkerung am Wochenende Gelegenheit, das neue St. Vincent Hospiz im Mannheimer Stadtteil Waldhof in Augenschein zu nehmen, auch das beeindruckende Schmuckfenster des Künstlers Yvelle Gabriel im so genannten Rosenraum, dem Raum der Stille. Das Ziel an diesem Wochenende: Die Menschen sollten sehen, dass ein Hospiz kein dunkler, sondern ein freundlicher Ort ist, so der Fördervereinsvorsitzende Roland Hartung. Im vollen Betrieb sei eine solche Besichtigung nicht mehr möglich.

Die Bauarbeiten sind nahezu abgeschlossen. Die Kosten für das Hospiz lagen bei etwa 1,6 Millionen Euro. 250.000 Euro steuerte die Dietmar-Hopp-Stiftung bei. Dekan Karl Jung segnete die Räume.

Das Hospiz ist Teil des neuen Caritas-Zentrums am Taunusplatz. An einem ökumenischen Gottesdienst mit den Dekanen Karl Jung und Ralph Hartmann nahmen gut 200 Menschen teil, unter anderem Oberbürgermeister Dr. Peter Kurz. Am 27. Juli zieht das Hospiz von den alten Räumen im Joseph-Bauer-Haus im Stadtteil Käfertal in sein neues Domizil um. Wie bisher stehen acht Gästebetten zur Verfügung.