Intensiv: „Olympia – die schwierigen Spiele von Tokio“

Die Olympischen Spiele von Tokio: Haben bereits jetzt einen ganz besonderen Platz in der Sport-Geschichte. Ohne Pandemie wären sie längst abgehakt und alle würden bereits auf Paris 2024 schauen. Unter dem Einfluss der Pandemie aber wurde Olympia in Japan um ein Jahr verschoben. Läuft alles nach diesem revidierten Plan, ist es im Juli endlich so weit – auch wenn weiterhin große Fragezeichen im Raum stehen: Wie entwickelt sich Corona weltweit und speziell im Großraum Tokio, was ist mit den Mutationen, wie geht es weiter mit dem Impfen?

Vor allem aber: Wie sieht es aus bei denen, die Olympia sind? Die Sportler, die Trainer und diejenigen, die mit den Unwägbarkeiten organisatorisch täglich kämpfen? Was bedeutet diese Situation, was machen sie daraus, mit welchen Wettkämpfen und Perspektiven gehen sie in die verbleibenden Monate?

Unter der Leitung von Wolfgang Grünwald diskutieren:

  • Jessica Bianca-Wessoly, Sprinterin im Trikot der MTG und amtierende Deutsche Meisterin über 200 Meter.
  • Rüdiger Harksen, Stv. Vorstand der MTG und als langjähriger Bundestrainer des Deutschen Leichtathletikverbandes mit Olympia-Erfahrung seit 1984 ausgestattet
  • Nikolai Kornhaß vom 1. Judoteam Heidelberg/Mannheim, Bronzemedailengewinner bei den paralympischen Spielen 2016 und amtierender Europameister
  • Michael Carl, als Bundestrainer der Ringer Abteilung griechisch-römisch derzeit mit seinen Sportlern in Ungarn bei einem großen internationalen Trainingslager
  • Daniel Strigel, der Leiter des Olympiastützpunkts Rhein-Neckar.