Krebsforschung Heidelberg: Rindfleisch und Milch am Pranger

Pünktlich zum Beginn der Grillsaison könnte dem Fleischliebhaber das Rindersteak im Hals stecken bleiben. Dass der übermäßige Verzehr von rotem Fleisch schon länger im Verdacht steht Krankheiten zu fördern, ist bekannt. Was Forscher um den Nobelpreisträger und anerkannten Krebsforscher Harald zur Hausen jetzt aber am Deutschen Krebsforschungszentrum (DKFZ) rausgefunden haben, lässt aber wohl den letzten Skeptiker verstummen. Und nicht nur Rindfleisch steht im Verdacht.