Ludwigshafen: Wohin mit den Autos?

Stellen Sie sich vor, Sie wohnen in einer engen Straße. Es brennt, womöglich rufen Menschen um Hilfe – aber die Feuerwehr kommt nicht durch, weil alles zugeparkt ist. Nicht aus bösem Willen oder aus Bequemlichkeit, sondern weil die Menschen da eben zuhause sind. In Ludwigshafen sagt die Verwaltung jetzt: Sicherheit geht vor. Sie ließ insgesamt 176 Straßen in der Stadt von der Feuerwehr überprüfen und kam zu dem Schluß: Viele hundert Parkplätze fallen weg – im April gehts los. Allein in Rheingönheim sind es etwa 200. Die Anwohner fühlen sich übergangen – und sind mächtig sauer.