Mannheim: 250 Gäste feiern den Beginn des chinesischen Jahrs des „Erde-Schweins“ im Barockschloss

Am 5. Februar begann nach dem chinesischen Kalender ein neues Jahr, das des Erde-Schweins. Den ganzen Monat wird der Beginn des neuen Jahres gefeiert, und so war das Land Baden-Württemberg nicht zu spät, als es am Freitag zum Neujahrsfest im Mannheimer Schloss lud.

Die Löwen waren wieder da, fernöstliche Klänge füllten die Räume des Barockschlosses – gut 250 geladene Gäste feierten das deutsch-chinesische Frühlingsfest des Landes Baden-Württemberg in Mannheim. Nach dem Erfolg der Premiere im vergangenen Jahr nun also die zweite Auflage am selben Ort. Wichtigste Neuerung: Der neue Generalkonsul in Frankfurt SUN Congbin gab sich die Ehre, hier am Stand der Gesellschaft für Deutsch-Chinesische Freundschaft Mannheim/Rhein-Neckar. Seit November hat er in den Posten in Frankfurt inne – ein Deutschlandkenner, seit 1989 in diplomatischen Diensten der Volksrepublik.

In seiner Rede betonte er die Partnerschaft und Offenheit zwischen den Staaten und erteilte Blockaden und Abgrenzung eine Absage. Die Deutschen und Chinesen im Publikum hörten es gerne, wächst Mannheim doch gerade zu einer bedeutenden Handelsdrehscheibe zwischen Europa und China heran.

Die chinesische Erhu-Meisterin Deng Xiaomei gab dem Fest den kulturellen Rahmen. Das Frühlingsfest oder auch Neujahrsfest ist die wichtigste Zeit im chinesischen Kalender – traditionell kommen hier die Familien zusammen. Auch deshalb ist das offizielle Fest Landes im Schloss für die hier lebenden Chinesen ein besonderes Zeichen der Wertschätzung.