Mannheim: Brand im Herzogenried verursacht etwa 150.000 Euro Schaden

Bei dem Brand auf dem Geländes eines Mannheimer Abschleppdienst- und Autorecyclingbetriebes ist nach Angaben der Polizei ein Schaden von etwa 150.000 Euro entstanden. Die Feuerwehr war am Montag Abend bis etwa 19 Uhr mit den Löscharbeiten beschäftigt. Der Alarm war gegen 15:30 Uhr eingegangen. Ein Arbeiter kam mit einer Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus. Den Angaben zufolge hat ein Feuer von einer Lagerhalle auf mehrere Container, so genannte Wechselbrücken, übergegriffen. Von ihnen gingen die schwarzen Rauchschwaden aus, die bis in benachbarte Wohngebiete zogen. Anwohner wurden gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Dazu wurde beispielsweise auch die Warn-App NINA ausgelöst. Umweltmesswagen stellten aber nur direkt an der Einsatzstelle erhöhte Schadstoffwerte fest. Straßensperren im Umfeld des Brandortes zwischen den Stadtteilen Herzogenried und Luzenberg wurden im Lauf des Montag Abends wieder geöffnet. Die Brandursache ist bislang noch unklar. Das Kriminalkommissariat Mannheim ermittelt. (rk)