Mannheim: Drei Kinder sterben bei Feuer im Quadrat U5

Bei einem Brand in einem Mehrfamilienhaus im Mannheimer Quadrat U5 sind in der Nacht drei Kinder, zwei Jungen und ein Mädchen, im Alter zwischen zwei und sieben Jahren gestorben. Sechs weitere Personen, darunter ein Polizist, wurden ersten Angaben zufolge leicht verletzt.

Das Feuer brach gegen zwei Uhr im dritten Obergeschoss eines Hinterhofhauses aus. Als die Polizei eintraf, hatten Nachbarn bereits die Wohnungstür aufgebrochen. Die Beamten versuchten zunächst zwei der Kinder wieder zu beleben. Sie starben trotz der Reanimationsversuche vor Ort. Ein drittes Kind holte die Feuerwehr aus dem Qualm. Der Rettungsdienst brachte es ins Krankenhaus, aber auch dieses Kind starb an einer Rauchvergiftung. Die Mutter der Kinder steht nach Polizeiangaben unter Schock. Wie das Feuer ausbrach, war am Morgen noch völlig unklar. Hinweise auf Brandstiftung gibt es aber nicht. Das Haus wurde komplett geräumt. Das vierstöckige Mehrfamilienhaus wird von 34 Personen vorwiegend ausländischer Herkunft bewohnt. Einige von ihnen konnten am Morgen zurück in ihre Wohnungen. Um die Bewohner des dritten und vierten Stockwerks sorgte sich die Stadt Mannheim. Erster Bürgermeister Christian Specht kam noch in der Nacht an den Unglücksort. Die Höhe des Sachschadens steht noch nicht fest. (rk)