Mannheim: Investoren auf Turley stehen in den „Paradise Papers“ – Recherchen des Mannheimer Morgen entwirren Unternehmenskonstrukt

Seit Tagen sorgen Recherchen des Mannheimer Morgen für Aufsehen: Der Investor auf der Konversionsfläche der Turley Barracks in Mannheim soll einen Teil des Areals für 36 Millionen Euro weiterveräußert haben – zum sechsfachen Preis dessen, was er selbst 2015 der Stadt bezahlt hat. Das wirft Fragen auf. Einige davon hat die Verwaltung gestern in einer Stellungnahme versucht einzuordnen. Die Diskussion läuft. Aber morgen schon legt das Blatt mit weiteren Fakten nach.