Mannheim: Rettung wider Willen

Ein Schwimmer im Rhein bei Mannheim  sorgte am Freitagabend für  erhebliches Aufsehen. Von einer Schiffsbesatzung mitten im Fluss entdeckt,  wollte zunächst die Wasserschutzpolizei den 26jährigen retten. Der aber war wohlauf und wehrte sich angeblich massiv  gegen seine Rettung. Auch ein Polizeitaucher konnte den Mann nicht festhalten. Daruf wrden der Wasserrettungszug der Feuerwehr und die DLRG  alarmiert. Mit vereinten Kräften gelang es dann einige Kilometer rheinabwärts, den Schwimmer an Land zu ziehen. Auch dabei wehrte er sich nach Kräften. Der Mann kam mit Unterkühlungen und dem Verdacht von Drogenmissbrauch ins Krankenhaus,. Er wird nach Politzeiangeben wegen Widerstands und Gefährdung der Schiffahrt angezeigt.