Nach dem Großbrand in Ludwigshafen: Der 17-Stunden-Einsatz und die Folgen

Ein Kilo Styropor, das brennt, erzeugt eine Rauchwolke von 1000 Kubikmetern. Kein Wunder, dass der schwarze Qualm am Samstag auch noch 40, 50 Kilometer entfernt zu sehen war. Denn in der Lagerhalle am Ludwigshafener Luitpoldhafen verbrannten rund 4800 Tonnen Styropor-Granulat. 17 Stunden lang waren an die 600 Rettungskräfte im Einsatz, bis endgültig Entwarnung gegeben werden konnte. Heute gab es erste Anhaltspunkte zu Brandursache und Schadenshöhe.