Nach „Friederike“: Lage am Hauptbahnhof Mannheim entspannt sich

So schnell wird Friederike nicht in Vergessenheit geraten. Der Orkan gestern war der stärkste seit vielen Jahren über Deutschland, er forderte mehrere Todesopfer. Wir an Rhein und Neckar sind allerdings glimpflich davon gekommen. Weil die Bahn zeitweise den gesamten Fernverkehr im Lande stoppte, mussten vor allem Reisende Geduld aufbringen. Es gebe mehr als 200 Schadensstellen im Schienennetz, teilte das Unternehmen gegen Mittag mit. Viele Menschen strandeten in Bahnhöfen. Manchenorts wurden Hotelzüge eingerichtet, in denen sie Zuflucht fanden. Hinzu kam noch eine technische Störung in den Reiseauskunftssystemen der Bahn, die am Morgen für Verwirrung sorgte.

Mannheim als Knotenpunkt blieb davon nicht unbehelligt. Beobachtungen am Hauptbahnhof.