Neues integriertes Notfallzentrum an der Universitätsmedizin Mannheim

Für die Versorgung von Notfallpatienten stehen künftig ein zweiter Schockraum mit unmittelbar angrenzendem Notfall-CT und eine neue Zentrale Aufnahmestation für überwachungspflichtige Patienten zur Verfügung. Speziell ausgebildete Pflegekräfte erfassen die Schwere der Erkrankung der Notfallpatienten und sorgen für eine angepasste, optimale Behandlung. So Professor Hans-Jürgen Hennes, Medizinischer Geschäftsführer und Ärztlicher Direktor des Klinikums. In das neue Integrierte Notfallzentrum hat die Universitätsmedizin Mannheim rund 1,7 Millionen Euro investiert. Auch arbeitet die Zentrale Notaufnahme künftig eng mit einer hausärztlichen Notfallpraxis und dem Ärztlichen Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Vereinigung zusammen.