Tödliches Vergnügen: Hitzewelle führt zu Badeunfällen in der Region

Wenn der Hochsommer übers Land kommt, wissen die Rettungskräfte: Jetzt müssen wir auf der Hut sein. Denn das Baden in Flüssen und Seen ist und bleibt eine gefährliche Sache, nicht selten lebensgefährlich. Weil viele dieser Badestellen nicht überwacht sind, weil viele Gefahren von außen nicht zu erkennen sind. In Sankt-Leon im Rhein-Neckar-Kreis und in Groß-Rohrheim im Kreis Bergstraße bezahlten am Samstag zwei Menschen ihr Bedürfnis nach Abkühlung mit dem Leben. Und gestern Abend starb ein junger Mann in Böhl-Iggelheim – er wurde ganze 22 Jahre alt.