Tritt in die Pedale: Corona-Krise fördert Fahrrad-Umsatz

Die Corona-Krise hat Gewinner und Verlierer hervorgebracht. Gewinner sind sicherlich die Fahrradhändler. Ein Krisengewinner trotz des Lockdowns – denn auch die Fahrradläden hatten eine ganze Weile geschlossen. Sie konnten aber Reparaturen annehmen und Online verkaufen. Die Kunden standen quasi Dauerschlange. Viele nutzen das Rad als Alternative zu Bussen und Bahnen. Erstens um niemandem zu nahe kommen zu müssen und zweitens um auf die Maskenpflicht in öffentlichen Verkehrsmitteln verzichten zu können. Das Fahrrad ist das Verkehrsmittel der Stunde. Da stimmen sowohl große Händler als auch kleine Schrauber zu.