TSG Hoffenheim: Hoeneß will Erfolg in Belgrad

Nach vier Gruppenspielen ist die TSG Hoffenheim der Verein mit der besten Bilanz in der Europa League. Mit zwölf Punkten und 13:1 Toren sind die Kraichgauer schon vor dem morgigen Spiel bei Roter Stern Belgrad für die Zwischenrunde im Februar qualifiziert. Doch das reicht Trainer
Sebastian Hoeneß nicht (siehe Video). Schon bei einem Remis in der serbischen Metropole stünde nämlich der Gruppensieg fest und das letzte Spiel gegen KAA Gent könnte zur Regeneration für geplagte Stammspieler genutzt werden. Montag kommender Woche geht es in der Bundesliga weiter gegen den FC Augsburg. In diesem Wettbewerb lief es zuletzt nicht für die TSG Hoffenheim.

Das Programm bis Weihnachten sieht insgesamt noch vier Liga-Spiele, zwei Europapokal-Duelle und die Pokalbegegnung gegen Zweitligist Greuther Fürth vor. Auch deshalb sehnt sich Hoeneß nach fittem Personal. In Bezug auf Kapitän Benjamin Hübner und Verteidiger Pavel Kaderabek konnte der 38 Jahre alte Coach aber nur negative Neuigkeiten überbringen: Beide werden 2020 wohl nicht mehr zum Einsatz kommen.(dpa/wg)