Weltkriegs-Granate in Neustadt kontrolliert gesprengt

Gewehrgranate aus dem Zweiten Weltkrieg in Neustadt gesprengt. Die Munition war bei Bauarbeiten im Stadtteil Lachen-Speyerdorf entdeckt worden. Der Kampfmittelräumdienst machte die Granate vor Ort unschädlich. Deshalb musste gestern abend das Areal im Umkreis von 300 Metern um den Bauplatz evakuiert werden. Davon waren nach Angaben der Stadt rund 300 Menschen betroffen. Lediglich zwei hätten das Angebot angenommen, die Festhalle als Ausweichunterkunft zu nutzen. Wie es heisst, war die Räumung um 19.30 Uhr abgeschlossen. 45 Minuten später gab der Kampfmittelräumdienst Entwarnung. An der Evakuierung waren rund 150 Einsatzkräfte beteiligt.