Zur Sache vom 01. Dezember 2017

Thema: Die Problemlöser im Hintergrund: Stiftungen zwischen Zinstief und Hilfswillen

Die eine will die Schutzimpfung gegen Gebärmutterhalskrebs bekannter machen, die andere baut eine millionenschwere Klima-Arena , die nächste kümmert sich speziell um bessere Bildungschancen für Kinder und Familien in Armut. Die Rede ist von Stiftungen. Allein der Bundesverband Deutscher Stiftungen zählt gut 4 000, kleine, große, sehr groß wie die Dietmar-Hopp-Stiftung mit einem Eigenkapital von 5,9 Mrd Euro . Stiftungen ermöglichen Ausstellungen, Konzerte, medizinische und soziale Projekte, sie sind Anstifter, Ermöglicher, Garanten für vieles, was ohne meist finanzielle Unterstützung nicht möglich wäre. Von der Geburtstation bis zur Hospizhilfe – ohne den Scheck aus einer gemeinnützigen Quelle geht vieles nicht oder nicht gut. Doch auch der Hilfs- Wille gerät immer öfter unter Druck, z.B. wenn das Stiftungsvermögen keine Rendite erwirtschaftet, mit dem geholfen werden kann. Oder wenn Stiftungen mit den Steuerbehörden in Konflikt geraten und der Geldfluß ins Stocken gerät. Reden wir darüber heute in „Zur Sache: Die Problemlöser im Hintergrund: Stiftungen zwischen Zinstief und Hilfswillen“.

Zur Sache diskutieren:

  • Prof. Dr. Peter Frankenberg
  • Thorsten Riehle
  • Prof. Dr. Alfried Wieczorek
  • Matthias Wilkes

Gesprächsleitung: Bert Siegelmann