Metropolregion: Engere Zusammenarbeit beabsichtigt

Die Unternehmen und Einrichtungen der Metropolregion Rhein-Neckar sollten noch enger zusammenarbeiten. Das forderte der Vorstandsvorsitzende des Vereins Zukunft Metropolregion Rhein-Neckar, Albrecht Hornbach bei der Mitgliederversammlung in Heppenheim. Nur durch das Bündeln aller Kräfte in Netzwerken und bei konkreten Projekten könne die bereits gut positionierte Marke Rhein-Neckar national und international weiter voran gebracht werden. Ziel bleibe es, bis 2025 als europäische Top-Region anerkannt zu sein. Die Region wird dazu unter anderem einen Marken-Baukasten zur Verfügung stellen, mit dem die regionalen Qualitätsmerkmale in Präsentationen, bei Messeauftritten oder bei der Anwerbung von Fachkräften eingearbeitet werden können.